Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Alle Akkuträger-Hersteller aus Shenzhen?!
RE: Alle Akkuträger-Hersteller aus Shenzhen?!
#11
Vier meiner aktiven AT sind über 3 Jahre alt und funktionieren immer noch fehlerfrei. Es handelt sich um die PICO 75 von Eleaf.

Das waren die ersten, und da preiswert und stabil - musste also nicht mit allen möglichen Geräten rumprobieren. "Never change a winning Team"

Es scheint, dass SHENZHEN nicht nur Synonym für Wegwerfware ist1
[Bild: footer1483307503_16458.png]
MtL-Dampfer
Zitieren
RE: Alle Akkuträger-Hersteller aus Shenzhen?!
#12
Aus Shenzhen kommt alles - vom absoluten Schrott bis zur Nobelelektronik. Da wird auch für Apple und andere Große der Branche gefertigt.
Zeige Gesicht und Rückgrat mit dem
Querdenker-Attest im trendigen Alu-Case mit Intelligenzbommel
Sei ein Rebell und drehe dem Staat eine Nase! Das Attest befreit von der Unterdrückung durch die unwürdige Maskenpflicht und wurde von namhaften medizinischen Kapazitäten ohne Skrupel und Verstand ausgestellt.
Zitieren
RE: Alle Akkuträger-Hersteller aus Shenzhen?!
#13
Hallo DampferXXX

Herzlich Willkommen,
Welcome2
viel Spaß hier im Forum und beim Dampfen.

(29.05.2020, 21:23)DampferXXX schrieb: Vorher hatte ich ein Akkuträger der Firma Joytech welches mir in Rauch aufging ohne das ich es in der Hand hielt. Seither bin ich sehr skeptisch um die Sicherheit von Akkuträgern.
Das dir dein Akkuträger abgeraucht ist, ist aber recht ungewöhnlich und eher ein Einzelfall. Ich hatte bisher nur eine unangenehme Erfahrung mit einer Eleaf Invoke machen müssen, bei der ist der Akkudeckel über 80°C warm geworden. Das Teil wurde ausgemustert. Schade eigentlich, war schön klein das Dingelchen.

Ich hatte extern geladene, verheiratete Sony/Konion VTC5A in der Invoke drin, die eventuell schlimmeres verhindert haben.

Lädst du deine Akkus extern in einen Ladegerät? Hattest du verheiratete VTC5A in deinem abgerauchten Akkuträger?

Gruß, Franky
Hier geht's zur Dampfpatenliste und zur Akkuliste    
[Bild: footer1496503529_17397.png] [Bild: attachment.php?aid=1230]
Zitieren
RE: Alle Akkuträger-Hersteller aus Shenzhen?!
#14
Dampfzeit 176204,00
Das ist jetzt nicht so ungewöhnlich dass sich in China Firmen welche sich der selben Produktgruppe widmen auch in der selben Stadt ihrer Standorte haben. Ist genauso mit Klemmbausteinen (also die kompatiblen zu Lego), die werden fast alle in Shantou hergestellt. Schon lange den Überblick verloren wieviele Firmen das mittlerweile sind. Ein dutzend oder mehr... Wobei sich Shantou sowieso dem Thema “Spielzeug” schlechthin widmet. In einer anderen Stadt findest Du dann hingegen jede Menge Firmen welche Fensterprofile herstellen etc.

Zing, Minifit, Bogati, Rose V3, eGo V2 mit RBA, Supreme RDTA V2, Hussar, Goblin V2, OBS Crius 2
In ewiger Dankbarkeit der vPipe2 welche mir den Umstieg ermöglichte
[Bild: 5xic]
Zitieren
RE: Alle Akkuträger-Hersteller aus Shenzhen?!
#15
Das "Dampfen" wurde in China erfunden.
China produziert und exportiert mehr als andere Länder.
Metallverbrauch von China 47% im Jahr 2014
Stahlproduktion 2013 - EU: 166 Tsd Tonnen - China: 821 Tsd. Tonnen (Platz 2 und 1 der weltweiten Produktion)
..vom Beton, Kupfer, Platin, Sand, etc. wollen wir gar nicht erst anfangen...
Die Weltwirtschaft hat sich sehr verändert seit 1990 -> 30 Jahre in denen viel passiert ist Ph34r
[Bild: attachment.php?aid=1228]















Zitieren
RE: Alle Akkuträger-Hersteller aus Shenzhen?!
#16
@TC-Fanboy

Danke für die nette Begrüßung! Ja es ist ungewöhnlich und sicher auch eine Ausnahme gewesen. Aber wer mal seinen Akkuträger fast in Flammen aufgehen seht, geht in Zukunft etwas vorsichtiger mit dem Thema Akkuträgerqualität um. Es rauchte aus allen Löchern. Im nachhinein stellte sich heraus, das ein interner Kurzschluss dafür verantwortlich war. Denn der Bereich rund um den Feuerknopf war geschmolzen und verust. Ich meine es war ein Joytech eVIC Primo.

Ja, ich habe es stets extern und gepaart geladen. Die Batterien habe ich noch eine Zeit lang weiter benutzt, da nichts schadhaftes zu erkennen war. Rundum ging mir bis zum Batteriewechsel nichts mehr in Flammen auf. Es musste also am Akkuträger gelegen haben.


@Don Max

Naja, das Shenzen ein aufstrebendes Silicon Valley 2.0 ist ist mir auch bewusst. Mich macht die Kombination aus "alle in Shenzhen" und "sehr ähnliches Webseiten Profil/Aufbau" stutzig. Natürlich sind hier und da schon minimale Unterschiede in den Websites zu sehen. Aber so vom Grundgerüst ist es wirklich meist dasselbe. Es kann natürlich sein, dass sich Unternehmen X an Unternehmen Y am Webseitendesign und Aufbau orientiert hat, aber die Menge an Übereinstimmungen unter den Unternehmen A,B,C,D,E,F sind verwunderlich.
Mich lässt einfach das Gefühl nicht los, dass zwar distributiv unterschiedliche Wege gegangen werden und sich die Adressen unterscheiden, aber dass alles verschleihert aus vielleicht einen gemeinsamen Enstehungspunkt herrührt (also Unternehmen A = B = C = D = E  = F etc.).

Vollzitate entfernt, Anrede eingefügt. Bitte mit Zitaten sehr sparsam umgehen. Stehen erwähnte Beiträge auf der gleichen Seite ist meist eine Anrede ausreichend. Ist ein Zitat notwendig, bitte das Zitat auf das Nötigste reduzieren.
[Bild: shylock.png]
Zitieren
RE: Alle Akkuträger-Hersteller aus Shenzhen?!
#17
Moin,

es gibt durchaus noch Alternativen zu den China Geräten, aber diese bieten meist nur Geringe Stückzahlen an. Ich werfe da noch den Griechischen Herrsteller GUS in den Raum, der aber ausschließlich nur Mechanische Geräte herstellt. Andere Alternativen kann man schon noch finden, wenn man etwas Ausdauer an den Tag legt Zwinker.

Mir ist vor langer Zeit auch ein AT der Firma SMOK einfach ohne dabei zu sein, durchgeschmort. Nur gut das ich mich in der Nähe aufgehalten hatte, weil es in der Wohnung passiert ist.

Ich war fast 20 Jahre Selbständiger Webdesigner und kann zu dem Thema auch noch was sagen. Diese Internetauftritte dieser China Hersteller, sind fast zu 90% ganz simple Baukausten Systeme, die jeder (ok, fast jeder) ohne viel Kostenaufwand Online stellen kann. Vorteile sind halt, geringe Herstellungskosten, leicht zu aktualisieren ohne immer auf einen Fachmann zurückzugreifen. Da wird einiges an Kohle gespart, weil wenn man sich hervorheben will, dann muss man auch Tiefer in die Börse greifen. Hab das all die Jahre hier in Deutschland leider zu oft gesehen, das es schwer war sich auf dem Markt zu halten. Irgendwann hatte ich vom Null Acht Fünfzig Stil die Nase voll und machte nur noch Internetauftritte mit Flash, was einiges lukrativer war Zwinker und so hatte ich kaum noch echte Konkurrenz zu der damaligen Zeit. Das Problem war dabei nur, das es weniger Interessenten für Flash Internetauftritte gab, aber das war schon OK.
 VG Uwe

Dampfe seit Anfang August 2017 und bin Pyrofrei seit ca. September 2017
Zitieren
RE: Alle Akkuträger-Hersteller aus Shenzhen?!
#18
Jetzt weiß ich zumindest, wer Schuld an der Flash-Seuche hat... Ph34r

Was bin ich froh, wenn dieses Elend endlich mal ganz verschwunden ist. Rolleyes
Zeige Gesicht und Rückgrat mit dem
Querdenker-Attest im trendigen Alu-Case mit Intelligenzbommel
Sei ein Rebell und drehe dem Staat eine Nase! Das Attest befreit von der Unterdrückung durch die unwürdige Maskenpflicht und wurde von namhaften medizinischen Kapazitäten ohne Skrupel und Verstand ausgestellt.
Zitieren
RE: Alle Akkuträger-Hersteller aus Shenzhen?!
#19
Also ich habe in drei Jahren Dampferzeit mindestens 20 Akkuträger aus Shenzhen angesammelt und mir ist noch keiner abgeraucht oder sonst wie kaputt gegangen. Außer vielleicht ein Minimicropodsystem, das sich von Anfang an nicht laden ließ und problemlos rückerstattet wurde. . Allerdings sollte ich mir wohl angewöhnen, alle Akkuträger immer ganz auszuschalten nach Benutzung? Insgesamt würde ich sagen, dass alles aus Shenzhen solide und und gut bis sehr gut verarbeitet ist
Zitieren
RE: Alle Akkuträger-Hersteller aus Shenzhen?!
#20
Ich habe auch mal schlechte Erfahrungen mit Joytech gehabt. Das Ding ging zwar nicht jn Rauch auf aber der AT wurde erst immer sehr heiß, dann fing er an zu ticken und später ließ er sich nicht mehr laden (war fest verbauter akku).

Von Geekvape Aegis Legend habe ich noch nie was schlimmes gehört. Ich besitze 2 und es gab noch nie Probleme. Ich kaufe mir auch nur noch ATs die wasserdicht und stoßfest sind weil ich mir vorstellen kann das solche Probleme oft von siffenden verdampfen oder weil ein AT mal nicht so gut behandelt wird kommt. So ist die Elektronik dann doch besser geschützt und der AT kann auch mal runterfallen ohne das man Angst haben muss das er dannach Macken hat.

Vielleicht wäre So was ja eine Option für dich?
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne