Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eine Einführung in Mech Mods, was gibt es zu beachten...
RE: Eine Einführung in Mech Mods, was gibt es zu beachten...
#21
Auch ich danke für die Zusammenfassung!

Aber: Das "richtige" Einlegen des Akkus ist für mich immer noch nicht eindeutig, weil es zwei unterschiedliche, aber jeweils gut begründete Ansichten gibt:

Variante 1: Der Pluspol des Akkus sollte zum Taster zeigen, falls dort die Entgasungslöcher sind. Diese sind bei meinen (!) Mech.-Mods bei allen am bzw. im Taster. 

Variante 2 (Vgl. Beiträge 9 und 10, 17): Da die Außenhülle der Akkus minus ist, ist es sicherer, den Pluspol am 510er zu haben, da ansonsten bei beschädigter Akkuhülle die Gefahr von Dauerfeuer besteht.

Ergänzend: Bei meinen "Halb-"Mechanischen wie z. B. Taifun Vireo muss laut Herstellerangaben der Pluspol oben an der Elektronik sein (finde ich einleuchtend), aber die Entgasungslöcher sind ebenfalls unten, also im Deckel.

@brummer: Treffend formuliert, dass die Entgasungslöcher im oberen Bereich sein sollten, wenn schon empfohlen wird, dass der Pluspol zum 501er zeigen soll. Wie geschrieben, ist das jedoch bei den mir bekannten Mech.-Mods nicht der Fall. Klar könnte man selbst welche bohren ...

Mir leuchtet auch ein, dass ein sich aufblähender Akku mit dem ausgasenden Pluspol am 510er die Röhre so verengen kann, dass die Gase nicht an den unten liegenden Löchern am Taster austreten können.

Ich bevorzuge dennoch den Pluspol am 510er, sehe es wie @brummer in Beitrag 17

Mir scheint, es gibt keine "richtige" Lösung, solange die Entgasungslöcher nicht im oberen Bereich (Richtung 510er) angebracht sind?

James
Zitieren
RE: Eine Einführung in Mech Mods, was gibt es zu beachten...
#22
@ Werner

Sascha liefert eine Plasilisolierung beim Woodpecker mit. Die wird zwischen Akku und Mod geschoben. Im VGOD Elite ist sie eine Isolierung in der Tube. Im Broadsword auch. Noisy Cricket V1 auch. Gibt da ein paar die das haben.
Zitieren
RE: Eine Einführung in Mech Mods, was gibt es zu beachten...
#23
@James68

Deine letzte Frage beantworte ich für mich mit „Ja“. Die sicherste Lösung ist, wie auch von brummer geschrieben, Pluspol des Akkus in Richtung 510er Anschluss und Entgasungslöcher am 510er Anschluss.

Edit: Anrede ergänzt

Edit 2: Lösung wie beim Woodpecker ist dann auch elegant.
Bayernmichi ist der gleichen Meinung.  Biggrin
Zitieren
RE: Eine Einführung in Mech Mods, was gibt es zu beachten...
#24
Daher ist es schwierig, diesbezüglich eine "pauschale" Aussage
zu mechanischen Akkuträgern zu machen.
Grüße und "Gut Dampf" aus dem Bergischen Land, Klaus Dampf03
Zitieren
RE: Eine Einführung in Mech Mods, was gibt es zu beachten...
#25
Schöne Einführung, bin auch großer Mech Fan. Bei meinen beiden Woodies lag allerdings _keine_ Isolierung bei, beide aus 2018.
Zitieren
RE: Eine Einführung in Mech Mods, was gibt es zu beachten...
#26
Hier mal ein Bild vom Woody


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   

Zitieren
RE: Eine Einführung in Mech Mods, was gibt es zu beachten...
#27
Bei meinem war ein durchsichtiges Plasik dabei, dass zwischen Akku und Mod passt. 2017 habsch meinen gekauft. Als Sascha noch an Leute ohne Gewerbeschein verkaufen durfte Biggrin
Zitieren
RE: Eine Einführung in Mech Mods, was gibt es zu beachten...
#28
Aha einen Überzieher !!!

Zitieren
RE: Eine Einführung in Mech Mods, was gibt es zu beachten...
#29
(13.02.2018, 16:20)Jamse68 schrieb: Mir leuchtet auch ein, dass ein sich aufblähender Akku mit dem ausgasenden Pluspol am 510er die Röhre so verengen kann, dass die Gase nicht an den unten liegenden Löchern am Taster austreten können.

Ich hatte den Fall noch nicht (auf Holz klopf), vermute aber dass der Akku/ Akkuträger
bis zu diesem Zeitpunkt eine entsprechende Hitze entwickelt, dass ich ihn
schnellst möglich weit wegwerfe, da fummele ich nicht noch daran rum. Biggrin Zwinker
Grüße und "Gut Dampf" aus dem Bergischen Land, Klaus Dampf03
Zitieren
RE: Eine Einführung in Mech Mods, was gibt es zu beachten...
#30
@brummer: Danke für die Antworten!

Gedacht hatte ich nicht, dass man einen ausgasenden Akku aus dem Akkuträger noch entfernt Nowink 
Aber ich habe gelesen, dass die Möglichkeit des Ausgasens durch Entgasungslöcher evtl. verhindert, dass die Röhre explodiert. Also selbst, wenn ich das Ding im Fall des Falles weit weg werfe, wäre mir noch lieber, dass es "nur" sehr heiß wird und die Gase rauskönnen, anstatt dass evtl. Teile durch die Gegend fliegen.

In der Hoffnung, dass nichts derartiges passieren wird

James
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

www.webhostone.de
Dieses Forum läuft atomstromfrei dank WebhostOne